Schnittschutz in der Forstwirtschaft

Forstschutzausrüstung

Der Sommer neigt sich dem Ende, der Herbst steht vor der Tür- bald beginnt die Forstsaison. Zeit, sich Gedanken über die passende Ausrüstung und die dementsprechenden Normen zu machen. Welche Rolle der passende Schnittschutz dabei spielt, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Schnittschutz

In der Forstwirtschaft gibt es zahlreiche unterschiedliche Aufgaben. Dazu gehören beispielsweise das Begründen und Verjüngen von Waldbeständen, die Pflanzung verschiedener Baumarten, die Beseitigung von Schädlingen und Baumfällarbeiten. Gerade bei Letzterem spielt die passende Schutzausrüstung eine große Rolle, um schwerwiegende Verletzungen zu vermeiden. Beim Umgang mit der Kettensäge können große Schäden entstehen, beispielsweise durch den sogenannten „Kickback“, das Hochschlagen der Kettensäge.

Forstarbeiter mit Kettensäge

Wie funktioniert Schnittschutz?

BLOCKIERENDER SCHNITTSCHUTZ

In den meisten Fällen kommt „blockierender Schnittschutz“ zum Einsatz, beispielsweise bei Schnittschutzhosen. Dieser besteht aus einer Art Kissen, das sich aus Polymerfäden, welche stark miteinander verwebt sind, zusammensetzt und in die Hose eingenäht wird. Sollte die Kettensäge mit der Hose in Berührung kommen, zerreißt es zunächst den oberhalb liegenden Stoff. Danach treffen die Zähne der Säge auf die Schnittschutzeinlage und ziehen einzelne Fäden aus dem Gewebe heraus. Diese werden nun von der Kette zum Antriebsritzel weitertransportiert, verheddern sich und blockieren das Antriebsrad. Die Säge kommt zum Stillstand und kann nicht tiefer einschneiden.

Und so sieht das in der pRaxis aus:

Habt ihr euch schon mal gefragt wie eine Schnittschutzhose funktioniert ? So! ⬇

Gepostet von Arbeitsschutz-Express am Montag, 14. Oktober 2019
verzögernder Schnittschutz

Eine weitere Art ist der verzögernde Schnittschutz, welcher oftmals bei Schnittschutzstiefeln verwendet wird. Dieser kann jedoch nur eine auslaufende Säge stoppen. Läuft der Motor mit voller Kraft, kann die Säge meist nicht angehalten werden. Bei diesem Schnittschutz werden beispielsweise Zehenschutzkappen oder ein Knöchelschutz in Stiefeln angebracht. Diese sollen verzögernd auf die Kette wirken. Die Energie, die zum Zerschneiden der Einlage nötig ist, wird der Bewegungsenergie der Kette entnommen, somit kommt es zur stetigen Verlangsamung bis zum Stillstand der Säge.

Schnittschutzausrüstung

Schnittschutzhosen

Die europäische Norm 381-5 gibt an, welcher Schnittgeschwindigkeit eine Hose standhält:

  • Klasse 0 = 16m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 1 = 20 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 2 = 24 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 3 = 28 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 4 = 32 m/s Kettengeschwindigkeit
Schnittschutzhose "Gladiator Extreme" von Pfanner

Die Forst – und Schnittschutzhose „Gladiator Extreme“ von Pfanner® besteht aus robusten Gladiator® Fasern, welche extrem strapazierfähig und reißfest sind. Zudem ist sie dank des PU-Anteils wasser-und ölbeständig. Durch den ergonomischen Schnitt mit StretchAir® und KlimaAir® Technologie bietet die Bundhose ein Maximum an Tragekomfort. Die Hose ist gemäß der Schnittschutzklasse 1 zertifiziert und einer Kettengeschwindigkeit bis 20m/s ausgelegt.

Jacken

Die Schnittschutzjacke „Stretch Air“ von Pfanner® gehört ebenfalls der Schnittschutzklasse 1 an. Das Obermaterial besteht aus einem strapazierfähigen Mischgewebe, welches dank elastischer Eigenschaften maximale Bewegungsfreiheit bietet. Durch das innovative KlimaAir® Meshfutter im Rücken glänzt die Jacke mit hervorragender Feuchtigkeitsregulierung. Dank der 50cm langen Belüftungsschlitze unter den Armen, kommt man auch bei anstrengenden Fällarbeiten im Sommer nicht so schnell ins Schwitzen.

Schnittschutzjacke "Stretch Air" von Pfanner

Schnittschutzschuhe

Die DIN EN ISO 17240 legt die Anforderungen für Sicherheitsschuhe mit Schutzwirkung gegen Kettensägenschnitte fest.

Fostschutzstiefel "Zermatt GTX" von Pfanner

Der Forstschutzstiefel „Zermatt GTX“ von Pfanner® ist mit einer Gore-Tex® Membran ausgestattet, die ihn wasserdicht und atmungsaktiv macht. Mit dem speziellen Bergprofil der Sohle haben Sie in jeglichem Gelände optimalen Halt. Dank der Schnittschutzklasse 1 sind sie für diverse Forstarbeiten bestes geeignet.

Auch der Forst- und Schnittschutzstiefel „Protector Ultra“ von Haix® ist bei Forst-und Waldarbeiten ideal geeignet. Das Obermaterial aus dickem Veloursleder ist in Verbindung mit dem atmungsaktiven Gore-Tex®-Innenfutter absolut wasserdicht und angenehm zu tragen. Um im Gelände sicheren Halt zu gewährleisten, wurde der Stiefel mit einer Outdoor-Sohle von VIBRAM® ausgestattet. Die robuste Laufsohle aus Nitrilgummi sorgt mit ihrem grobstolligen Profil auf Matsch und Erde für optimalen Grip. Um die Sicherheit kümmern sich eine breite Stahlkappe, sowie eine Schnittschutzeinlage der Klasse 2.

Forst und Schnittschutzstiefel "Protector Ultra" von Haix

Forstschutzhelm

Ein Forsthelm muss folgende DIN Normen erfüllen: DIN EN 352 (Lärmschutz), DIN EN 1731 (persönlicher Augenschutz), DIN EN 397 (Industrieschutzhelm)

Protos Integral Forest Forstschutzhelm

Auch der passende Schutzhelm ist in der Forstwirtschaft unabdinglich. Der Forstschutzhelm „Protos Integral Forest“ von Protos® ist zertifiziert und dämpft Stöße von herabfallenden Gegenständen zuverlässig ab. Der integrierte Kapselgehörschutz kann bei Nichtgebrauch einfach in die Helmschale geschoben werden und dient so als zusätzlicher Schlagschutz. Das schützende Metall-Visier bietet dank seiner Form ein optimales Sichtfeld, Für mehr Tragekomfort sind die Polster der Aufhängung aus dem bewährten KlimaAir® Meshfutter gefertigt. In Verbindung mit dem Sicherheits-Lüftungsschieber auf der Oberseite, ist der „Protos Integral“ einer der atmungsaktivsten Forsthelme auf dem Markt.

Schnittschutzhandschuhe

Schnittschutzhandschuhe sollten gemäß DIN EN 381-1 zertifiziert sein. Hierbei gilt es unbedingt die richtige Größe zu wählen, da durch rutschende Handschuhe gefährliche Verletzungen entstehen können.

Die Forst-und Schnittschutzhandschuhe „951“ von Tegera® sind der perfekte Partner für den Forstschutz. Der Handrücken ist aus einem strapazierfähigen Polyestergewebe gefertigt, welches die Sichtbarkeit dank seiner auffälligen Färbung und einer reflektierenden Paspel erhöht. Handfläche und Finger bestehen aus hochwertigem Runds-Vollnarbenleder, welches ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl bietet. Für optimalen Schutz sorgt eine Schnittschutzeinlage der Klasse 1.

Schnittschutzhandschuhe "951" von Tegera

Forst und Schnittschutzhandschuhe "NARA"

Die Spezial Forst und Schnittschutzhandschuhe „NARA“ von StrongHand® sind für den Forstbereich sehr gut geeignet. Das Obermaterial besteht aus strapazierfähigem Rindsvollleder, welches mit hoher Abrieb-und Reißfestigkeit glänzt. Um die Langlebigkeit zusätzlich zu erhöhen, sind im Knöchelbereich breite Einsätze aus Spaltleder angebracht. Im Handrücken ist eine EN 381- zertifizierte Schnittschutzeinlage der Klasse 1 eingesetzt. Um einen sicheren Sitz zu gewährleisten, sind die Handgelenke mit elastische Strickbündchen, sowie einer praktischen Stretch-Naht versehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.