Arbeitskleidung mit individualisierten Firmenlogos

Viele Unternehmen setzen heutzutage auf einheitliche, individualisierte Arbeitskleidung. Welchen Mehrwert das bringt und welche unterschiedlichen Möglichkeiten der Veredelung es gibt, wird in diesem Blogbeitrag ausführlich behandelt.

Warum legen Unternehmen Wert auf einheitliche und individualisierte Arbeitskleidung?

Ein einheitliches Auftreten des Unternehmens ist vor allem für den Wiedererkennungswert wichtig. In diesem Sinne spielt die Arbeitskleidung der Mitarbeiter eine wichtige Rolle.

Corporate Identity

Als Corporate Identity (CI) bezeichnet man alle gebündelten Merkmale und Charakteristika eines Unternehmens, die es definieren und von anderen Unternehmen unterscheidbar machen. Eine Corporate Identity gestaltet das Unternehmen dementsprechend unverwechselbar und stellt das Selbstbild des Unternehmens dar. Ein wichtiger Bestandteil der CI ist das Corporate Design, welches die visuelle Erscheinung des Unternehmens betrifft. Dazu gehört beispielsweise das Firmenlogo, die Inneneinrichtung, Flyer, Werbeanzeigen und in einigen Branchen auch die individualisierte Arbeitskleidung.

Person im Anzug hält Visitenkarte und zeigt sie von vorn

Einheitliche Arbeitskleidung als Bestandteil des Corporate Designs

Eine große Rolle hierbei spielt die Arbeitskleidung der Beschäftigten. Sie kann einheitlich gestaltet und durch das eigene Firmenlogo personalisiert werden. Die individuelle Workwear fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter und sorgt gleichzeitig für Werbung in eigener Sache.

Welche Veredelungsarten gibt es?

Siebdruck-Verfahren
Digital-Transfer:

Das Logo wird hier zuerst auf eine Transferfolie gedruckt und nicht gleich auf den gewünschten Artikel. Die Transferfolie wird dann in einer Transferpresse mithilfe von Hitze auf den Artikel übertragen. Das Verfahren ist besonders für fotorealistische Motive und für fast alle gängigen Textiloberflächen geeignet.

Siebdruck:

Beim Siebdruck wird keine Transferfolie gebraucht, hier wird die Druckfarbe direkt auf den zu bedruckenden Artikel aufgetragen. Die Farbe wird dann über eine Schablone geschoben.

textilStick:

Der Artikel wird in einen Rahmen gespannt und das Logo dann mithilfe der Stickmaschine auf die Arbeitskleidung gestickt. Um zu verhindern, dass sich das Material verzieht, wird eine wasserlösliche Folie mit in den Rahmen gespannt. Das Verfahren zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es keine unschönen Farbverläufe zulässt.

Stickemblem:

Bei dem Verfahren wird ein Stickemblem mit dem Firmenlogo erstellt, welches dann auf den gewünschten Artikel aufgenäht, aufbügelt oder durch einen Klettverschluss angebracht werden kann.

Textilstick-Verfahren
Tampondruck:

Beim Tampondruck wird die Druckfarbe mit einem elastischen Tampon aus Silikonkautschuk auf den zu bedruckenden Gegenstand übertragen. Es ist perfekt für Kunststoff- und Metallteile geeignet. Das Tampondruck-Verfahren ist dabei extrem kratzfest und beständig gegen Reinigungsmittel.

Vorteile vom Druck und Stick

Druck

Besonders gut geeignet für die Darstellung von feinen Linien und Farbverläufen. Die Buchstaben können ab einer Höhe von 3mm und Linien ab 1mm Dicke auf die Arbeitskleidung bedruckt werden.

Stick

Beim Besticken von Arbeitskleidung können nur Schriften ab 5mm Höhe umgesetzt werden.

Welche Materialart eignet sich für welches Verfahren?

Digital-TransferSiebdruck StickStickemblem Tampondruck
T-Shirt & Poloshirt aus 100% BaumwolleXXXX
T-Shirt & Poloshirt aus 100% PolyesterXXXX
T-Shirt & Poloshirt aus MischgewebeXXXX
Hemd und BluseXXX
SweatshirtXXXX
FleecejackeXX
SoftshelljackeXXX
JackeXXXX
HoseXXX
CapXXX
MützeXX
Helme (Kunststoff)X
X = Ja

Was darf nicht bedruckt oder bestickt werden?

Natürlich gibt es auch unterschiedliche Materialien, bei denen das Bedrucken oder Besticken des eigenen Logos nicht funktioniert.

Druck
  • Steppwesten mit Daunen können aufgrund des feinen Stoffes und der verwendeten Hitze nicht bedruckt werden. Allerdings ist das Besticken kein Problem.
  • Strickjacken sind hinsichtlich ihrer Materialbeschaffenheit nicht für das Bedrucken eines Logos geeignet. Hier funktioniert nur das Besticken.
Stick
  • Artikel, die auf beiden Brustseiten eine Brusttasche haben, sind für das Besticken nicht geeignet, da die Tasche zugenäht wird und damit nicht mehr verwendbar ist. Hier ist das Bedrucken besser.
  • Artikel mit einer Brusttasche mit Lasche, welche mit einem Druckknopf geschlossen wird, kann nicht bestickt werden und nur unter Vorbehalt bedruckt. Durch den Knopf besteht die Möglichkeit, dass das Logo brechen kann.
Besondere Artikel
  • Artikel mit einem Heizakku können erst nach Prüfung des Logos veredelt werden.

Individualisierte Arbeitskleidung von Arbeitsschutz-Express

Wir bieten einen hauseigenen Logoservice an, welcher aufgrund unserer langjährigen Expertise genau auf Ihre individuellen Unternehmenswünsche eingeht. Interessierte Kunden werden gerne im Vorfeld von uns beraten. Die Preise für eine Veredelung Ihrer Wahl können Sie der Logoservice-Preisliste von Arbeitsschutz-Express anfragen.

Entscheidend für die Erkennung und Prägnanz Ihres Logos ist die Platzierung des Firmenlogos auf Ihrer Arbeitskleidung. Hierbei spielt vor allem die Größe des Logos die entscheidende Rolle. Vorab einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Logoanbringung.

T-Shirts, Polos und Jacken

Auf T-Shirts kann vorne auf die Brust ein Logo oder ein Mitarbeitername angebracht werden.

Auf der Rückseite kann das T-Shirt auf dem Rücken und an den seitlichen Ärmeln mit einem Logo veredelt werden.

Poloshirts, Hemden und Blusen können auf der Brust mit einem Logo und einem Mitarbeiternamen sowie auf dem Kragen ver-edelt werden.

Auf der Rückseite haben Sie die bei Poloshirts, Hemden und Blusen die Möglichkeit den Rücken und die Ärmel seitlich zu gestalten.

Jacken können vorne auf der Brust mit Ihrem Logo und einem Mitarbeiternamen sowie an den Ärmeln unten seitlich bedruckt individualisiert werden.

Die Rückseite von Jacken kann auf dem Rücken sowie den seitlichen Ärmeln mit einem Logo gestaltet werden.

Hosen

Arbeitshosen können vorne an den Eingriffs-taschen, Ober-halb des Knies und den Taschen-patten seitlich veredelt werden.

Auf der Rückseite haben Sie bei Arbeitshosen die Möglichkeit Ihr Logo auf der Wade zu platzieren.

Latzhosen können an der Latztasche, der Eingriffs-tasche und der Taschen-patten seitlich veredelt werden.

Caps und Handschuh

Auf Caps und Beanies haben Sie die Möglichkeit Ihr Logo auf dem Schild vorne, seitlich  sowie hinten zu platzieren.

Auf der Rückseite von Handschuhen können Sie Ihr Logo auf dem Hand-rücken und den Stulpen  platzieren

Vergleich der Veredelungsarten

Digital-TransferStick StickemblemTampondruck
Farbverläufe möglichjanein nein nein
einfarbigja ja ja ja
mehrfarbigja ja jaja
max. Waschtemperatur30°C bzw. 60°C90°C90°Cnein

Das könnte Sie auch interessieren

Materialien im Vergleich

Zum blogbeitrag
Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz

Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz

Zum blogbeitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert