EN 388 – Schutz gegen mechanische Gefahren

Arbeitshandschuhe gestrickt

Dass bei manchen Berufen Sicherheitsschuhe getragen werden müssen, ist vielen bekannt. Doch dass der Schutz der Hände genauso wichtig ist wird oft nicht bedacht. Denn die Hand ist ein sehr komplizierter Mechanismus, welcher aus 27 Knochen und 30 Gelenken besteht – und genau diese gilt es zu schützen.

Mechanische Gefahren

Einer der häufigsten EN-Standards ist die EN 388, der sogenannte „Schutz gegen mechanische Gefahren“. Dieser wird durch ein Piktogramm gekennzeichnet, welches deutlich erkennbar auf dem Handschuh platziert sein muss. Die Ziffern unter dem Piktogramm geben an, wie sicher der Handschuh in den jeweiligen Prüfkriterien gegen mechanische Gefahren ist.

EN 388

Wofür stehen die einzelnen Ziffern?

Übersicht EN 388

Wie werden die Kriterien geprüft?

Zur Prüfung der Abriebfestigkeit wird das Material des Handschuhs unter Druck mit einem Schleifpapier bearbeitet. Die Bezugsgröße ist die Anzahl der Zyklen, die benötigt werden, um ein Loch in das Material zu schleifen. Wenn der Handschuh also 8.000 Zyklen durchhält, erhält er die höchste Leistungsstufe: die Ziffer vier.

Um die Schnittfestigkeit des Handschuhs zu prüfen, verwendet man ein rotierendes Kreismesser. Dieses schneidet bei einer gleichbleibenden Geschwindigkeit durch den Handschuh. Hierbei dient als Bezugsgröße ein Vergleich mit einem Referenzmaterial und ein Index, der sich daraus ergibt. Um die höchste Leistungsstufe, also die Ziffer fünf zu erreichen, wird der Index 20 benötigt.

Die Reißfestigkeit des Schutzhandschuhs wird getestet indem dieser eingeschnitten wird. Die Kraft, die erforderlich ist um das Material daraufhin einzureißen dient hierbei als Bezugsgröße. Wird eine Kraft von 75 Newton benötigt um den Handschuh weiter einzureißen, erhält er die Ziffer vier und somit die höchste Leistungsstufe in der Kategorie Reißfestigkeit.

Letztendlich wird der Handschuh mit einem Nagel, welcher ein festgelegtes Maß besitzt, durchstochen. So wird die Durchstichfestigkeit des Schutzhandschuhs geprüft. Hier dient wieder die dafür benötigte Kraft als Bezugsgröße. Wird der Handschuh also erst bei einer Kraft von 150 Newton durchstochen, erhält er die Ziffer vier und damit die höchste Leistungsstufe.

Neues Prüfverfahren nach EN 388:2019

Mit der Zeit entwickeln sich die Materialien der Schutzhandschuhe weiter. Da es inzwischen auch Handschuhe mit sogenannten Hochleistungsfasern gibt, mussten auch die Prüfungen und Klassifizierungen angepasst werden. Dies wurde in der DIN EN 388:2019 umgesetzt. Diese neuen Materialien, wie zum Beispiel Glas- und Stahlfasern, lassen die Klingen bei Berührungen abstumpfen. Daher wurde ein zusätzliches Testverfahren nach ISO 13997 eingeführt: die Bestimmung der Haltbarkeit des Handschuhs gegen einen scharfkantigen Gegenstand unter höherem Kraftaufwand, bei einmaligen Kontakt.

Bei diesem neuen Testverfahren bewegt sich eine lange, gerade Klinge einmal über den zu prüfenden Handschuh. Dabei wird die minimale Kraft bestimmt, die benötigt wird um den Handschuh nach 20 Millimetern durchzuschneiden. Das dabei entstehende Ergebnis wird wieder in Newton angegeben. Diese Werte werden dann den Buchstaben A bis F zugeordnet. Die ermittelte Schnittfestigkeit wird dann als Buchstabe hinter die vierte Ziffer angehängt. Werden 30 Newton oder mehr benötigt um den Handschuh durchzuschneiden, erhält dieser die höchste Leistungsstufe, den Buchstaben F.

Schutzhandschuhe gegen mechanische Gefahren von Arbeitsschutz-Express

Nylon-Montagehandschuhe 42-874 "MaxiFlex® ultimate™ AD-APT®" - ATG®

Der Nylon-Montagehandschuh 42-874 „MaxiFlex® ultimate™ AD-APT®“ von ATG® ist ideal geeignet für eine Vielzahl von Arbeiten und gemäß EN 388 zertifiziert. Dank der patentierten Nitril-Mikroschaum-Beschichtung bieten die Handschuhe eine sehr gute Griffigkeit im Umgang mit trockenen, glatten oder öligen Gegenständen. Das leichte Nylon-Trägermaterial ist dabei angenehm elastisch und bietet ein hohes Maß an Atmungsaktivität.

Auch die Nitril-Handschuhe „Basic“ haben eine Zertifizierung gemäß EN 388. Sie sind besonders geeignet für Arbeiten mit feuchten und schmierigen Gegenständen. Die gelbe Nitril-Beschichtung glänzt mit hervorragenden Tasteigenschaften, auch im Umgang mit Kleinteilen. Das atmungsaktive Baumwoll-Trägermaterial macht alle Bewegungen mit.

Nitril-Arbeitshandschuhe "Basic"