Lüften – wie geht’s richtig?

Offene Fenster in Gebäude

Gerade in der Zeit der Epidemie ist es besonders wichtig einen ausreichenden Luftaustausch zwischen Innenraumluft und frischer Außenluft zu gewährleisten. Doch wie geht das richtig und wie können Partikel und Biostoffe, z.B. Krankheitserreger nach außen abtransportiert werden? Das und wie Sie ein gesundes und frisches Raumklima schaffen, lesen Sie im folgenden Blogbeitrag.

Die AHA+L-Formel

Die AHA-Formel kennen wir: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske. Diese können wir nun auch mit +L ergänzen, welches für Lüften steht. Denn die infektionsschutzgerechte Lüftung ist direkt mit der Expositionszeit gekoppelt. Es gilt: je kleiner die Frischluftmenge, desto höher ist die luftgetragene Virenlast, desto geringer sollte die Expositionszeit/ Aufenthaltsdauer in geschlossenen Räumen sein.

Die Hauptübertragung des Coronavirus kommt hauptsächlich durch Tröpfchen und Aerosole zustande. Besonders in geschlossenen Räumen ist die Ansteckungsgefahr hoch und richtiges Lüften zur Übertragungsverringerung enorm wichtig. Doch im Winter ist es kaum möglich dauerhaft zu lüften, ohne mit den häufigen Temperaturwechseln Erkältungen zu begünstigen.

Tröpfchen sinken aufgrund ihrer Größe schneller zu Boden, während Aerosole auch über eine längere Zeit in der Luft verbleiben. Somit können sie sich deutlich leichter in geschlossenen Räumen überall hin verteilen. Insbesondere im Umkreis von 1 bis 2 Metern um eine infizierte Person ist die Wahrscheinlichkeit einer Exposition gegenüber Tröpfchen und Aerosolen erhöht. Hierauf fußt die Wahrung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen. Bei einem längeren Aufenthalt in schlecht oder nicht belüfteten Innenräumen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auch über eine größere Distanz als 2 m. Grund ist die Verteilung und Anreicherung von belasteten Aerosolen in der gesamten Innenraumluft. Diese Gefährdung kann durch eine ausreichende Lüftung der Räume mit Außenluft verringert werden. Man unterscheidet hierbei vom technischen Lüften und dem freien Lüften.

Technisches Lüften

Der "AIRSAFE 1200" Luftreiniger von ALKO®

Unter dem technischen Lüften versteht man das Lüften unter technischen Geräten wie zum Beispiel einer Klimaanlage oder einem mobilen Raumluftreiniger. Dieser filtert die schädliche Aerosole aus der Luft, die Virenlast wird reduziert und somit wird der Aufenthalt in geschlossenen Räumen während der kalten Jahreszeit sicherer. Dabei sollte man aber auf eine gute Qualität achten.

Der  Luftreiniger „AIRSAFE 1200“ eignet sich für eine Raumgröße bis zu 140 m². Für eine Raumgröße bis zu 180 m² eignet sich der Luftreiniger „AIRSAFE 1600“.

Unsere Luftreiniger von AL-KO® eignen sich hervorragend für Büros, Klassenzimmer und Warteräume. Sie sind eine All-in-One-Lösung zur Luftreinigung. Mit Hilfe der 5-Filterstufen wird die Luft zu 99,995% von Viren, Bakterien und Pollen gereinigt. Selbst Geruchsstoffe können reduziert werden. Die ungereinigte Luft wird auf der Unterseite des Gerätes angesaugt, gereinigt und auf der Oberseite wieder frisch in den Raum abgegeben. Der Filterreinigungsmodus erfolgt nach dem Abschalten des Gerätes. Hierbei werden die Filter über mehrere Minuten erhitzt und töten Viren und Bakterien sorgfältig ab.

Die Luftreiniger sind vielfältig und kann man in zweierlei Varianten laufen lassen:
Im Automatikmodus wird die Absaugleistung über den CO2-Gehalt im Raum gesteuert. Halten sich mehrere Personen in einem Raum auf, steigt die Aerosolbelastung. Hier passt sich die Leistung des Gerätes automatisch nach oben an, bis sich die Aerosolbelastung wieder auf einem nicht infektiösen Niveau befindet. Ist dies erfolgt regelt sich der Reiniger wieder automatisch nach unten.
Im manuellen Modus kann die Leistung über das Menü ausgewählt werden. Es stehen Ihnen 4 vorprogrammierte, sofort einsatzbereite, Leistungsstufen zur Verfügung. Über eine Zeitregelung in beiden Modi, können Sie die Arbeits- oder Unterrichtszeit festlegen. So beginnt das Gerät vor der eingestellten Zeit automatisch mit der Reinigung, sodass die Raumluft zu Arbeits- oder Unterrichtsbeginn gereinigt ist. Nach Ablauf der Zeit stellen sich die Luftreiniger automatisch ab und geht in den Reinigungsmodus über.

Vorteile:

  • Lieferung Steckerfertig – Einstecken und sofort bereit
  • Filtert bis zu 99,995% aller Viren, Bakterien und Pollen
  • Schlichtes Design mit Laufrollen passt in jeden Raum
  • Verschiedene Modi für automatischen oder manuellen Betrieb
  • Qualität – Made in Germany

Freies Lüften

Offene Fenster zum Lüften

Bei dem freien Lüften wird am Besten über weit geöffnete Fenster oder Türen gelüftet. Wenige Minuten Stoßlüften ist besonders gut. Am besten zwischen 3 und 10 Minuten, je nach Jahreszeit. In Büros sollte dies mindestens einmal stündlich erfolgen, in Besprechungsräumen, in dem sich mehrere Personen aufhalten, sollte dies mindestens alle 20 Minuten erfolgen.

Zusammenfassung der wichtigsten Empfehlungen

  • Eine ausreichende Frischluftzufuhr von außen durch freie oder technische Lüftung sicherstellen.
  • Stoßlüften zwischen 3 und 10 Minuten
  • In Büros mindestens einmal Stündlich
  • In Besprechungsräumen alle 20 Minuten
  • Ein Mindestabstand von 1,5 m und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind weiterhin einzuhalten
  • Gründliches Händewaschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.