Was muss meine Regenkleidung alles können?

Diadora® Regenbekleidung

Im Herbst ist das Wetter oft unberechenbar, mal scheint die Sonne und es ist angenehm warm, im nächsten Augenblick ist alles anders und strömender Regen fällt nieder. Auch die Winter sind nicht mehr das, was Sie mal waren, mittlerweile sind Sie nur noch kalt, windig und regnerisch. Um auch in solchen Momenten gewappnet zu sein, ist es von Vorteil, mit der richtigen Regenbekleidung ausgerüstet zu sein. Doch welche Bekleidung ist richtig für meine Aktivität? Welchen Stoff brauch ich und wie pflege ich ihn richtig? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen natürlich gerne.

Was muss meine Regenjacke alles können?

Regenjacke „4866“ – BLAKLÄDER®

Wie der Name bereits vermuten lässt, muss die Regenjacke vor allem gegen Regen schützen. Ist sie als echte Regenjacke ausgezeichnet, ist sie zudem immer auch winddicht, wobei das anders herum nicht unbedingt der Fall sein muss.  Jedoch gehen diese zwei Funktionen im Großteil der Fälle miteinander einher und dienen somit auch automatisch dem Schutz vor Kälte. Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist, dass die Jacke auch atmungsaktiv ist. Viele der Regenjacken werden für anstrengende Outdoor-Aktivitäten genutzt, sei es nun beim Arbeiten, Wandern oder Radfahren, wobei der Wasserdampf nach draußen gehen soll, aber natürlich kein Wasser reinkommen soll. Eine Jacke, die all das bestens kombiniert und dazu noch extrem leicht ist, ist die Regenjacke „4866“ von Blakläder. Aber diese drei Funktionen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein, was auch an den verschiedenen Materialien liegt, aus denen die Jacken bzw. Mäntel und Hosen gemacht sind.

Welche Arten von Regenjacken gibt es?

Warnschutz-Pilotenjacke „GUNNAR“ – NORWAY®

Die meisten Jacken bestehen aus Polyester, doch sind meist mit PVC (Polyvinylchlorid), Kunststoff oder Gummi beschichtet. Die Haltbarkeit ist bei PVC ein großer Vorteil, da es im Gegensatz zu anderen Stoffen sehr robust gegenüber Sonnenlicht, Wasser und Luft ist. Daher ist es meist für diejenigen interessant, die mehrere Stunden in starkem Regen verbringen, beispielsweise bei der Arbeit auf Schiffen, da auch das salzige Meerwasser dem Stoff nichts anhaben kann. Ein gutes Beispiel hierfür ist die PVC

Funktions Winterjacke „4890“ – BLAKLÄDER®

Regenjacke „MANDAL“ von Helly Hansen. Der Großteil der Jacken ist mit einer Membran aus Polytetrafluorethylen (ePTFE) ausgestattet, welche aus einer Porengröße besteht, die eng genug ist um Wassertropfen draußen zu halten aber immer noch genügend Platz für die Wasserdampf-Moleküle lässt, die nach draußen wollen. Die verschiedenen Marken haben für diese Technologie eigene Namen wie beispielsweise Helly Tech von Helly Hansen oder Gore-Tex von W. L. Gore & Associates, welche aber nach dem selben beschriebenen Prinzip funktionieren. Auch für kältere regnerische Tage gibt es natürlich das passende Equipment, wie die Funktions Winterjacke „4890“ von Blakläder oder im auffälligen Warnschutz-Look die Warn-Pilotenjacke „GUNNAR“ von Norway.

Wie pflege ich meine Funktionskleidung richtig?

Allgemein sollte man sich immer an die Angaben des Herstellers halten, welche in der Regel auf Beilegzetteln oder auf den eingenähten Textilpflegesymbolen zu finden sind. Generell sollte kein Waschmittel verwendet werden und die Temperatur bei 30°C oder 40°C gehalten werden, falls man dennoch eines verwendet, dann nur ein flüssiges Waschmittel, da das Pulver die Membran verschließt. Ganz wichtig ist bei Benutzung eines Feinwaschmittels darauf zu achten, dass kein Weichspüler enthalten ist, dieser lässt die Fasern nämlich aufquellen. Trocknen sollte man die Sachen nach dem Waschen im Trockner bei Schongang oder auf einem Bügel im Schatten, da direktes Sonnenlicht die Kleidung im nassen Zustand beschädigt. Was man auf keinen Fall machen sollte, ist die Kleidung zu bügeln. Durch die Zufuhr von Hitze werden die auf Kunststoff basierenden Textilien leicht zum Schmelzen gebracht und verlieren somit ihre Funktion.

Imprägnieren

wie mache ich es richtig?

Um das Material richtig zu schützen, ist es sinnvoll die Kleidung immer wieder neu zu imprägnieren. Damit wird der Vorgang beschrieben, Kleidung oder Schuhe mit einem Schutzmittel zu überziehen, welches weder Feuchtigkeit noch Schmutz durchlässt. In der Regel sollte die Bekleidung nach drei Mal Waschen neu behandelt werden, ein Auftragen nach Neukauf ist nicht nötig, da die Oberfläche bereits imprägniert ist. Um eine neue Schicht aufzubringen gibt es zwei Möglichkeiten: die Wasch- bzw. Tauchimprägnierung, welche jedoch auch die Innenseite betrifft und damit die Atmungsaktivität beeinträchtigt, und die Sprühimprägnierung, bei der man mit einem Imprägnierungsspray gezielt die betroffenen Stellen außen erreicht. Um den optimalen Effekt zu erreichen, sollte die Kleidung in nassem Zustand imprägniert werden und dann im Trockner abgeschlossen werden. Wir empfehlen letzteres und bieten auch entsprechende Sprays von Haix in unserem Sortiment an.

Welches Schuhwerk ist das richtige?

Freizeithochschuhe Black Eagle „Adventure 2.1 GTX MID“ – HAIX®

Natürlich müssen die Schuhe den selben Anforderungen standhalten wie die Jacke oder die Hose. Sie müssen sowohl wasserdicht als auch atmungsaktiv sein, da viele Leute vor allem an den Füßen sehr schwitzen. Für das Wandern oder andere Outdoor-Beschäftigungen ist der Freizeitschuh „Adventure 2.1“ Black Eagle von Haix eine super Variante, da er zudem noch eine rutschfeste Sohle und eine Isolation hat. Für Freizeitaktivitäten reichen diese Funktionen meist aus, aber für die Arbeit müssen diese Schuhe natürlich auch noch die Sicherheitsstandards erfüllen. Dinge wie der Durchtrittsschutz und die Schutzkappe sind hierbei essentiell, da besonders an regnerischen Tagen die Sicherheit

Sicherheitshochschuhe S3 „AIRPOWER XR26“ – HAIX®

auf dem Arbeitsplatz garantiert sein muss. Die Sicherheitsklasse, die für ziemlich jeden Arbeitsplatz und durch ihr wasserabweisendes Material für regnerische Tage geeignet ist, ist S3. Daher ist der Sicherheitshochschuh „Airpower XR26“ von Haix eine ideale Wahl, da er die nötige Sicherheit und Komfort mitbringt. Für Arbeiten oder Aktivitäten, bei welchen länger in Wasser gearbeitet wird, sind dann Gummistiefel zu empfehlen, da diese komplett geschlossen sind und auch bei längerem Stehen in Wasser nichts nach innen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.