Gore-Tex

Abperleffekt GORE-TEX®

ePTFE. Hierbei handelt es sich um eine willkürliche Aneinanderreihung von Buchstaben denken Sie? Nein! Die Abkürzung steht für expandiertes Polytetrafluorethylen. Sagt ihnen das immer noch nichts? Dann wird es ihnen wohl eher bekannt sein als Hauptbestandteil von Gore-Tex, der genialen Membran, die in vielen Produkten im Bereich Outdoor-Bekleidung und Arbeitsschutz vorkommt. Begonnen hat alles mit PTFE, das Bill Gore in seiner Firma zur Isolierung von Computer-Kabeln nutzte. Als 1963 sein Sohn Bob in die Weiterentwicklung von PTFE mit einstieg, entdeckte dieser etwas durch einen Zufall. Bei einer schnellen Streckung des Materials wurde es auf das 10-fache der ursprünglichen Größe verlängert und bestand daraufhin aus 70% Luft. Das expandierte Material konnte jetzt mit anderen Materialien kombiniert werden, welche natürlich die besonderen Eigenschaften nicht beeinflussen. Diese schauen wir uns jetzt mal genauer an.

Was kann die Membran alles?

Das PTFE wurde bei der Streckung gedehnt aber nicht zerstört, was zur Folge hatte dass es nicht nur stabil blieb, sondern gleichzeitig auch sehr porös war. Die daraus entstandenen Poren sind 700 mal größer als Wasserdampfmoleküle und können diese somit nach außen lassen. Dadurch wird die Membran atmungsaktiv und verhindert einen Hitze-Stau bei körperlich anstrengenden Aktivitäten. Zudem sind die Poren 20.000 mal kleiner als ein Wassertropfen, wodurch Wasser nicht eindringen kann.

Mikroporöse Struktur der Membran
Mikroporöse Struktur der Membran

GORE-TEX® Logo

Daher hält die Gore-Tex Membran hohen Wasserdrücken, wie beispielsweise starken Regen, auch über längere Zeiträume stand und schützt vor dem Wärmeverlust durch nasse Kleidung. Neben diesen zwei Eigenschaften steht natürlich eine weitere besonders im Fokus: die Winddichtheit. Durch die Beschaffenheit des mikro-porösen Materials, das einer Verästelung ähnelt, wird der Wind abgefangen und macht es winddicht. Alle von Gore-Tex zertifizierten Produkte entsprechen den Standards, die vorschreiben, dass maximal 5l Luftvolumen pro Sekunde einen Quadratmeter Stoff durchdringen dürfen, oder weisen sogar bessere Werte auf.

Alltagstauglich als Laminat

Laminat Prinzip der GoreTex Membran

Damit die Membran erfolgreich in einem Endprodukt verwendet werden kann, wird sie mit einem passenden Innenmaterial sowie einer resistenten Oberschicht fest verbunden. Diese Kombination wird als Gore-Tex Laminat bezeichnet. Diese Laminate gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, zum Beispiel als 2- oder 3-Lagen-Konstruktion oder als Z-Liner-Konstruktion. Bei dem 3-Lagen-Laminat wird die Membran direkt mit dem robusten Obermaterial und dem komfortablen Innenfutter verklebt und wird dadurch von beiden Seiten geschützt. Dadurch das keine Bewegung zwischen den Lagen entsteht, ist es sehr langlebig. Im Gegensatz dazu ist bei der zweilagigen Variante die innere Schicht lose angebracht. Der Vorteil ist der höhere Tragekomfort und die Kombinierbarkeit mit weiteren Isolierungen. Bei der Z-Liner-Variante wird die Gore-Tex Membran nur lose rein gehängt, wodurch es weniger versiegelte Nähte gibt und optisch mehr Gestaltungsmöglichkeiten entstehen.

Fertig für die Anwendung!

Gore-Tex ist in vielen verschiedenen Kleidungsstücken zu finden. Von Schuhen über Hosen und Jacken, bis hin zu Handschuhen kann man die Membran überall finden. Eine der hochwertigsten Jacken ihrer Art ist die Gore-Tex Jacke 365/34 „4818“ von Blakläder. Diese kommt zusätzlich mit Reflex-Streifen für erhöhte Sichtbarkeit und Fleecefutter am Kragen. Generell werden alle Sachen aber einem Härtetest unterzogen, bei dem sie über längeren Zeitraum starker Witterung ausgesetzt sind. Nur falls dieser bestanden wird, werden die Produkte mit dem Gore-Tex Siegel versehen und kommen auf den Markt. Auch die Handschuhe kommen mit der Membran, welche hier zwischen dem Obermaterial und der Isolierung angebracht wird. Dadurch kann der Schweiß bei Anstrengungen einfach nach draußen gelangen und ihre Hände bleiben trotzdem warm und trocken.

Gore-Tex Jacke 365/24 "4818" von Blackläder
Gore-Tex Jacke 365/24 „4818“ von Blackläder

Funktionalität auch im Schuhwerk

Einsatzstiefel O2 "SCOUT DESERT" Gore-Tex® - HAIX®
Einsatzstiefel O2 „SCOUT DESERT“ Gore-Tex® – HAIX®

Man findet die Gore-Tex Membran in allen möglichen Arten von Schuhen. In Sicherheitsschuhen, wie Schnittschutzschuhen oder Hochschuhen, in Trekkingschuhen oder aber auch in Sportschuhen. Da die Membran bei den Schuhen zwischen zwei Schichten eingearbeitet ist, wird sie vor äußeren Einflüssen geschützt und kann ihren Dienst vollbringen. Wie bei den Sicherheitshochschuhen S3 „GTX 745“ von Atlas, die zudem noch eine dämpfende Zwischensohle und eine grobstollige Gummisohle für optimalen Halt hat. Somit bieten Sie das Komplett-Paket an, was alle Sicherheitsschuhe können müssen. Sucht man Schuhe für Trekkingausflüge oder einfach einen soliden Schuh für die Freizeit, dann hat man mit dem Einsatzstiefel „SCOUT Desert“ von Haix eine gute Wahl. Dieser ist speziell auch für Aktivitäten in warmen Bereichen geeignet, da er zusätzlich mit dem Climate-Sytem von Haix ausgestattet ist. Dieses kühlt den Fuß durch die natürliche Pump-Bewegung beim Gehen.

Gore-Tex, das ideale Material für Arbeitskleidung

Generell ist zu sagen, dass die Gore-Tex Membran nur funktioniert, wenn die Umgebungstemperatur deutlich kälter ist als in der Kleidung.  Das heißt, es muss ein sogenanntes Dampfdruckgefälle herrschen. Gerade beim Einsatz von Gore-Tex als Arbeitskleidung ist dies gegeben. Wer hart arbeitet, der produziert Wärme, die in Form von Wasserdampf abgeführt werden muss. Zudem sollte man darauf achten, dass die Unterbekleidung die Funktion der Membran nicht beeinträchtigt. So bringt es beispielsweise nichts, Kleidung aus Baumwolle darunter zu ziehen, da diese die Eigenschaften nicht unterstützt. Besser geeignet ist daher eine Funktionsunterwäsche, welche gerade auch für sportliche Aktivitäten sehr geeignet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.