Zuschuss bei UV-Schutzkleidung von bis zu 50%

BG Bau Förderung von UV-Schutzkleidung

Auch wenn sich die Hitzewelle vorerst dem Ende neigt, bleibt Arbeitskleidung mit UV-Schutz extrem wichtig. Die Wissenschaft ist davon überzeugt, dass bestimmte Hautkrebserkrankungen durch langjährige UV-Strahlung verursacht werden können. Aus diesem Grund führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales seit 2015 Hautkrebs in der Berufskrankheitenliste.

Arbeitsschutzkleidung mit UV-Schutz gibt es heutzutage sogar schon mit dem LSF 80. Das bedeutet, man kann sich seinem Hauttyp entsprechend 80-mal länger in der Sonne aufhalten. Neben Funktionsshirts sind aber auch Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen für das tägliche Arbeiten draußen unabdingbar. Was genau an UV-Strahlung so gefährlich ist und wie man sich am besten dagegen schützt, können Sie auch in unserem Blogartikel UV-Schutzkleidung nachlesen.

Da die Gefährdung für Beschäftigte in der Bauwirtschaft nicht von der Hand zu weisen ist, fördert auch die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) den Erwerb von UV-Schutzkleidung. Mitglieder erhalten einen Zuschuss von bis zu 50 % (max. 30,- €) des Anschaffungspreises. Die Anforderungen der Berufsgenossenschaft an Sonnen- und Hitzeschutz können Sie sich hier als PDF downloaden und den Antrag auf Förderung finden Sie hier.

Diagnose schwarzer Hautkrebs

Eine Antwort auf „Zuschuss bei UV-Schutzkleidung von bis zu 50%“

  1. Wow super Artikel und die Statistik spricht für sich. Ich denke viele Arbeitgeber unterschätzen das Thema und sind den Konsequenzen nicht bewusst. Um den Arbeitgebern die „Gefahren in der Bauwirtschaft“ zu verdeutlichen gibt es extra Seminare für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Vg Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.