Stiftung Warentest Sieger – FFP2 Maske „Aura 9320+“ von 3M

Stiftung Warentest testete verschiedene FFP2-Masken im Hinblick auf die Passform, die jeweilige Filterleistung, den Atemkomfort und Schadstoffe. Darunter waren sowohl Modelle aus Apotheken und Drogerien, wie auch aus Baumärkten und von Onlinehändlern.

Obwohl bei der Filterleistung alle Masken-Modelle gut abgeschnitten haben, schützen dennoch nicht alle Masken gleich gut. Nicht alle lagen dicht genug am Gesicht an und waren so durchlässiger für Aerosole.

Am Ende konnte eine einzige FFP2-Maske in allen getesteten Kategorien überzeugen: die FFP2-Maske von 3M

3M® Atemschutzmaske „Aura 9320+“ FFP2 NR D

Wie schützen FFP2-Masken?

Das Tragen einer FFP2-Maske schützt nicht nur außenstehende Personen, sondern auch den Träger oder die Trägerin selbst. Dies ist bei einer Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff nicht der Fall. Atem­schutz­masken schützen vor Staub und Rauch, aber auch vor Aerosol­partikeln. Aerosole sind eine Kombination aus Luft und winzigen, schwebenden Tröpf­chen, die beim Atmen ausgestoßen werden. Ein Mensch atmet etwa 100 solcher Partikel pro Sekunde aus. Beim Sprechen werden 200 Partikel ausgestoßen und beim Niesen sogar etwa 20 000. Falls jemand mit Sars CoV-2 infiziert ist, können Viren in eben solchen Partikeln enthalten sein.

Warum kommt es auf die Passform der Maske an?

Die richtige Passform ist Voraussetzung dafür, dass eine FFP2-Maske optimal schützen kann. Dazu muss die Maske dicht und eng am Gesicht anliegen.

Wenn die Maske nicht richtig sitzt, strömt Luft an den Rändern heraus und fließt nicht wie vorgesehen durch das Filtermaterial hindurch. Somit wird die Schutzwirkung enorm verringert.

Für die Hersteller ist es wichtig, dass die Atemschutzmasken möglichst vielen Menschen passen, unabhängig von ihrer Gesichtsform. Daher gibt es keine stan­dardisierten Größen. Bei der Stiftung Warentest waren deshalb in jeder Probandengruppe unterschiedliche Gesichts­typen vertreten und es wurde darauf geachtet, dass die Maske bei jedem richtig sitzt.


Passte allen Anwendern für eine optimale Schutzwirkung

Wie kann man den richtigen Sitz der Maske überprüfen?

Verbraucher und Verbraucherinnen können den Sitz ihrer Atem­schutzmaske selbst überprüfen. Die Maske sitzt dann richtig, wenn sie sich beim Einatmen ansaugt und beim Ausatmen aufbläht. Sollte die Brille beschlagen, ist das ein klares Zeichen dafür, dass die Maske nicht eng genug am Gesicht getragen wird. In dem Fall sollte eine andere FFP2-Maske ausprobiert werden.

Wie ist der Atemkomfort bei der FFP2-Maske?

Nicht nur die Passform der Maske ist entscheidend, sondern auch der Atemkomfort. Viele Masken haben einen so hohen Widerstand, dass das Atmen darunter vergleichsweise schwerfällt. Vor allem für ältere oder vorerkrankte Menschen könnte das ein Problem sein.

Wie gut ist die Filterleistung bei den FFP2-Masken?

Im Test wurden zehn FFP2-Masken aus diversen Bezugsquellen (Apotheke, Drogerie, Baumarkt und Onlinehandel) genauer unter die Lupe genommen und geprüft, wie dicht sie gegen­über Aerosol­partikeln sind. Für die Unter­suchung spannten die Prüfer die Masken auf einen Halter, durch welchen Partikel strömen und hielten fest, wie viele der winzigen Teilchen durch das Filtermaterial durchdringen konnten. Auf die Filter­wirkung war Verlass: Alle hielten rund 99 Prozent der Aerosol­partikel zurück, manche auch mehr.

War die Verwendung von Schadstoffen ein Problem bei den getesteten FFP2-Masken?

Nein. Die verschiedenen Bestandteile der Masken wurden auf mögliche Schad­stoffe, unter anderem auf Weichmacher, PAK (poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe), Form­aldehyd und Nickel getestet. Bei keinem der Modelle gab es etwas zu beanstanden.

Fazit – Testsieger FFP2 Maske „Aura 9320+“ von 3M

Testfazit: Nur die FFP2 Maske „Aura 9320+“ von 3M über­zeugt auf ganzer Linie

Unter allen, von Stiftung Warentest berücksichtigten Masken, erfüllt die FFP2-Maske von 3M als einzige ohne Einschränkung die wichtigsten Testkriterien: Sie sitzt gut, ist dicht und ermöglicht komfort­ables Atmen.

In diesem Blogbeitrag beziehen wir uns auf die Testergebnisse der Stiftung Warentest vom 25.02.2021. Zum Originalbeitrag: https://www.test.de/Masken-Welcher-Mund-Nasen-Schutz-hilft-am-besten-gegen-Corona-5692592-0/

Weitere Aura-Masken von 3M

FFP2-Maske

Gleiche Passform wie der Testsieger – jedoch mit Ausatemventil

FFP3-Maske

Überzeugt mit gleicher Passform und höherer Schutzwirkung

FFP3-Maske

Gute Passform – mit Ausatemventil

Die richtige Anwendung der 3M™ Aura™

Das folgende Video zeigt Ihnen im Detail, wie Sie die Atemschutzmaske von 3M richtig anwenden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.