PU, TPU oder Gummi – Welche Sohle brauche ich wann?

Sohlenabdruck

Den richtigen Schuh zu finden ist nicht immer einfach. Gerade beim Thema Sicherheitsschuhen gibt es viel zu beachten. Die Passform, die Sicherheitsklasse, die Ausstattung und vor allem das Material  sind wichtige Attribute. Das entscheidende Kriterium für die Sicherheit und das Wohlbefinden des Trägers, ist die Beschaffenheit der Laufsohle. Material, Profiltiefe- und Gestaltung müssen auf die Anwendung und den Einsatzort abgestimmt sein. Für jeden Arbeitsplatz gelten andere Voraussetzungen – deswegen muss beim Kauf unbedingt auf die Sohle geachtet werden.

Die gängigsten Laufsohlen sind aus PU (Polyurethan), TPU (Thermoplastisches Polyurethan), PVC (Polyvinylchlorid) oder Gummi gefertigt.

Gummi

Gummi ist im Gegensatz zu TPU und PU mit einer höheren Hitzebeständigkeit ausgestattet: bis zu 300°C. Außerdem besitzt das Material eine höhere Dichte, was es scharfkantigen Gegenständen schwerer macht, das Material zu beschädigen oder zu durchdringen. Gummi ist beständig gegen Kraftstoffe, Öl, Mikroben und eine breite Anzahl an Chemikalien. Es ist zusätzlich abriebfester und kann somit auch auf groben Untergründen, wie Asphalt, genutzt werden. Der Nachteil ist jedoch das höhere Gewicht des Materials. Auch die Kälteflexibilität ist hier ein wenig schlechter.

Die Sicherheitssandale „Black Eagle“ von HAIX® besitzt eine Laufsohle aus Gummi, welche mit einer sehr guten Haftung ausgestattet ist und sicheren Stand gewährleistet. Um die nötige Sicherheit kümmert sich die Composit Schutzkappe, welche anatomisch geformt und ultraleicht ist. Durch 3 verschiedene Einlegesohlen kann der Schuh in der Weite individuell angepasst werden.

Sicherheitssandalen S1P "Black Eagle" Safety

PU

PU steht für Polyurethan. Das ist ein weicher Kunststoff der sehr gute Dämpfeigenschaften aufweist. Er ist hitzeresistent bis circa. 130°C und kälteflexibel bis ungefähr -30°C. Die Polyurethan-Sohle weißt, ähnlich wie Gummi, eine Resistenz gegen Öl, Kraftstoff und eine Vielzahl von Chemikalien auf. Das Material ist allerdings um einiges leichter als Gummi. PU wird häufig als Dämpfung in der Zwischensohle verwendet.

Sicherheitshalbschuhe "5108" von Runnex

Die Sicherheitshalbschuhe „5108“ aus der SportStar-Serie von runNNex® verfügen über eine rutschfeste PU-Laufsohle mit angenehm dämpfender PU-Zwischensohle. Das geringe Gewicht von nur ca. 554 gr. macht den Schuh zum perfekten Begleiter bei Arbeiten mit viel Bewegung. Der Sicherheitsschuh besitzt außerdem einen flexiblen, metallfreien Durchtrittschutz aus keramikbeschichtetem Textil.

TPU

Steht für Thermoplastisches Polyurethan. TPU und PU sind in vielen Hinsichten ähnlich, der Unterschied ist jedoch das Herstellungsverfahren. Durch dieses ist das Material noch leistungsfähiger im Hinblick auf die Rutschfestigkeit. Die Sohle ist zudem mit höherer Elastizität und Kälteresistenz ausgestattet. Laufsohlen können grundsätzlich aus einer oder zwei verschiedenen Schichten bestehen. Das Zweischicht-Prinzip ermöglicht die Verbindung der Eigenschaften beider Materialien. Der Vorteil einer einschichtigen Sohle ist, dass das Material weniger Gewicht aufweist. Welche Sohle jedoch für welchen Träger optimal passt, ist von Fall zu Fall verschieden.

Die Sicherheitshochschuhe S3 „5301“ von ruNNex® besitzt eine 2-Dichten TPU/PU Sohle mit einem EVA-Dämpfungssystem, welches für angenehmen Tragekomfort sorgt. Der hohe Sicherheitsschuh ist für orthopädische Einlagen geeignet und der Schutzklasse 3 zuzuordnen.

Sicherheitshochschuh "5301" von Runnex

PVC

PVC wird normalerweise bei Gummistiefeln verwendet, da das Material wasserdicht ist. Zusätzlich ist PVC resistent gegen viele Chemikalien und Säuren. Es hat zwar einen Kälteschutz bis ca. -30 Grad, jedoch keinen Hitzeschutz. 

Sicherheitsstiefel "Protomaster" von Dunlop

Die Sicherheitsstiefel „Protomaster“ von DUNLOP® sind dank ihrem Material besonders für Bereiche geeignet, in denen mit verunreinigten Flüssigkeiten gearbeitet wird. Das Obermaterial besteht aus PVC, welches eine nahezu undurchdringbare Schutzschicht um den Fuß bildet. im Inneren ist antibakterielles Gewebe verbaut, welches die Füße vor Bakterienbildung schützt. Durch die anatomische Einlegesohle wird der Fuß durch eine angenehme Dämpfung beim Laufen unterstützt.

Profilgestaltung

Die Profilrippenanordnung ist essenziell, denn sie unterstützt das Abrollen des Fußes und beugt Ermüdungserscheinungen vor. Abgerundete Kanten unterstützen beispielsweise ein sicheres Auftreten und verhindern so das Stolpern über Absätze oder ähnliche Barrieren. Welche Profiltiefe benötigt wird, hängt von der Ebenheit des Untergrundes ab. Auf unebenen Flächen eignet sich ein grobstolliges Profil besser, wohingegen in Hallen ein flaches Profil benötigt wird.

Die Anforderungen an eine Sohle für den Innenbereich sind natürlich anders, als die für den Outdoorbereich. Die Bodenbeschaffenheit im Outdoorbereich kann je nach Umgebung verschieden sein. Ist der Boden schlammig oder steinig, eignet sich ein grobstolliges Profil, um möglichst guten Halt zu gewährleisten. Im Innenbereich eignet sich auf keramischen Untergründen eine Sohle mit hoher Rutschbeständigkeit, so wie Gummi. 

Einsatzbereiche

Der Zusammenhang zwischen den verschiedenen Materialien, der Profiltiefe und der Profilgestaltung entscheidet welcher Schuh zum Anwendungsgebiet passt. Gummisohlen eignen sich beispielsweise ideal für Handwerker, insbesondere für Dachdecker. Da Dachdecker in luftigen Höhen arbeiten, müssen hier alle Maßnahmen zur Gefahrenminderung getroffen werden. Ein grobstolliges Profil aus Gummi eignet sich in diesem Fall nicht. Hier ist eine Sohle mit besonders flachem Profil besser geeignet, da somit die Gefahr des Hängenbleibens reduziert wird. Durch die hohe Rutschfestigkeit von Gummi-Sohlen, hat der Handwerker außerdem einen sicheren Stand auf dem Dach.

Im Industriebereich findet man hingegen häufig einen glatten Hallenboden am Arbeitsplatz. Dafür eignet sich am besten eine Kombination aus PU und TPU. Durch das PU in der Zwischensohle erhält der Schuh ein angenehmes Dämpfverhalten. Dank des TPUs in der Laufsohle wird der Schuh außerdem robuster und langlebiger. Um nicht an Gegenständen hängen zu bleiben, muss darauf geachtet werden einen Schuh mit einem flachen Profil zu verwenden.

Auf harten und robusten Untergründen, wie zum Beispiel Asphalt, ist PU nicht empfehlenswert, da andere Materialien eine deutlich bessere Abriebfestigkeit aufweisen. Hier empfiehlt sich ein Schuh mit den Vorteilen einer Gummisohle. Schuhe aus PVC sind empfehlenswert, wenn viel mit Chemikalien gearbeitet wird. Sie sind beispielsweise unempfindlich gegen Säuren und Laugen und sogar gegen UV-Strahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.